Kühlsystem für die heißen Tage

Es hatte unglaubliche 48 Grad, höllisch! Fasching verwendet in der Hitze einen Kopfschutz, Ärmlinge und Beinlinge. Alles ist alubeschichtet und durch einen Ventilatoreffekt bleibt die Zirkulation der Luft erhalten. Die Folge: Auch bei enormer Hitze bleibt alles angenehm kühl.

Kühler Kopf durch die Wüsten Amerikas 

Seit 28. Mai befindet sich Wolfgang Fasching in den Vereinigten Staaten. Die Vorbereitungen auf sein achtes und letztes Race Across America, das am 10. Juni startet, laufen auf Hochtouren! Derzeit steht Akklimatisierung für den 5.000 Kilometer langen Klassiker von San Diego nach Atlantic City auf dem Programm. Täglich sitzt der Wahl-Oberösterreicher, der in Boulder City, rund 30 Kilometer von Las Vegas entfernt, seine Zelte aufgeschlagen hat, bis zu vier Stunden im Sattel. "Gestern war ich im Death Valley trainieren. Es hatte unglaubliche 48 Grad, höllisch! Zwei mal zwei Stunden saß ich im Sattel, legte immer wieder Pausen ein. Bis zum Start des RAAM werde ich die Intensität herunterschrauben, viel Schlafen, Essen und einfach gut erholen" meint der dreifache Sieger des RAAM, der heuer mit einem vierten Sieg Geschichte schreiben will.

Neues Kühlsystem für kühlen Kopf

Wolfgang Fasching will bei seinem letzten großen Rennen nichts dem Zufall überlassen. Seit Monaten bereitet er sich intensiv auf das Race Across America vor, jetzt bekam er Unterstützung von der Firma Internova. "Die Produkte sind einfach Spitze. Ich verwende in der Hitze einen Kopfschutz, Ärmlinge und Beinlinge. Alles ist alubeschichtet und durch einen Ventilatoreffekt bleibt die Zirkulation der Luft erhalten. Die Folge: Auch bei enormer Hitze bleibt alles angenehm kühl", freut sich Wolfgang über die Unterstützung der Firma. Das Design des Nackenschutzes basiert auf den Erfahrungen der Fremdenlegion und wurde bereits erfolgreich bei einer Sahara-Durchquerung getestet. Neben der notwendigen Kühle schützt das Nova Cool Cap auch gegen UV-Strahlung.