6. Tag: Fasching mit Nackenproblemen

Beim Race Across America liegt Wolfgang Fasching, der soeben die 37. Zeitstation Effingham in Illinois passiert hat, weiterhin an der zweiten Stelle. Der Slowene Jure Robic führt 6:20 Stunden vor dem Wahl-Oberösterreicher. Der Schweizer Daniel Wyss hat als Dritter 2:30 Stunden Rückstand auf Wolfgang. Gerhard Gulewicz liegt als Vierter über neun Stunden hinter dem dreifachen RAAM-Sieger.

In der letzten Nacht legte Wolfgang Fasching eine zweistündige Pause ein. In den bisherigen sechs Tagen hat er insgesamt rund fünf Stunden geschlafen. 'Durch die letzten beiden Tage mit Dauerregen hat ersich den Nacken verkühlt. Gestern hatte er große Probleme, seinen Kopf aufrecht zu halten. Dadurch hat er natürlich an Speed verloren. Heute geht's besser, aber noch nicht optimal. So ein Problem hatte Wolfgang bisher noch nie, aber das Race Across America schreibt seine eigenen Gesetze', beschreibt Doris Fasching. In der Nacht bekam Wolfgang eine Nackenrolle verpasst, geholfen hat's freilich wenig ...