Grippe verhindert die Besteigung des Kilimandscharo

Bereits am Weg vom Kilimandscharo Airport zum Hotel fühlt sich der Extremsportler nicht mehr richtig fit. Im Hotel dann die Gewissheit: Das Fieberthermometer zeigt 39,8° Fieber. Mit einer Grippe ist an die Besteigung des doch fast 6.000m hohen Kilimandscharo nicht mehr zu denken.

Fasching kommt am Sonntag mit Fieber und Grippe im Hotel an, nur sein Gepäck nicht. Er hat weder Medikamente noch Kleidung und beschließt daher wieder nach Hause zu fliegen und den höchsten Berg Afrikas um ein paar Monate zu verschieben. Doris begibt sich inzwischen von zu Hause auf die Suche nach dem Gepäck und wird nach vielen Telefonaten auch fündig. Ein Taxi bringt die Ausrüstung ins Hotel, aber  Fasching ist schon wieder am Weg zum Flughafen. Inzwischen ist der Bergsteiger Fasching samt seiner Ausrüstung wieder in Österreich angekommen.  "Mit über 39 Grad Fieber wäre eine Besteigung unmöglich gewesen. Meine Gesundheit ist mir am wichtigsten und so muss es auch ein Ziel sein, das Unternehmen abzubrechen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben!", sagt Fasching nach seiner Ankunft in München.