Mount Vinson und Aconcagua im Doppelpack

Im Dezember und Jänner stehen Gipfel Nr. 4 und Nr. 5 am Programm. Auf den Mount Vinson in der Antarktis folgt direkt der Aconcagua in Südamerika, der zweithöchste Gipfel der 7 Summits.

Am 15.12.2008 bricht der Extremsportler Wolfgang nach Punta Arenas in Südamerika auf. Dort wird die Ausrüstung für die beiden Expeditionen getrennt. Das Material für den 6.992m hohen Aconcaqua bleibt in Punta Arenas. Fasching hofft, dass das Material auch nach seiner Rückkehr vom Mt. Vinson noch im Hotel auffindbar ist (bei der Kilimanjaro Expedition ist nämlich das Gepäck verschwunden). Von dort geht es dann mit einer Illjushin 176 in die Antarktis. Der fünfstündige Flug führt über Feuerland, die Drake Passage zum Patriot Hills Camp im Herzen der westlichen Antarktis. Ein kleineres Flugzeug bringt die Expedition dann ins Vinsonmassiv. Die Besteigung des Mt. Vinson erfolgt über 2 Hochlager (2.860m und 3.900m). Der Gipfel liegt auf 4.897m und ist um Weihnachten geplant. Danach fliegt der Mount Everestbesteiger nach Mendoza in Chile, wo er den Aconcaqua in Angriff nimmt. Der Plan ist es, den höchsten Berg ausserhalb Asiens je nach Bedingungen über eine der Polenrouten zu besteigen. Auch ein zweiter Oberösterreicher, Robert Miller aus Bad Goisern, ist bei dieser Expedition mit dabei. Sofern die Wetterbedingungen es zulassen, trifft Wolfgang Fasching am 19. Jänner mit zwei weiteren Gipfeln im Gepäck wieder in Neukirchen bei Lambach ein. 

Antarktis:

Die Antarktis ist mit etwa 2,7 Millionen km² größer als Europa. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei -55 Grad Celsius. Im antarktischen Sommer ist 24 Stunden Tag, es gibt also keine Nacht. Auf dem Polarplateau erreichen die Temperaturen zwischen -40 und -68 Grad Celsius und an der Küste zwischen ca. -18 Grad Celsius im Juni und einigen Grad über Null im wärmsten Monat Januar.
98% der Antarktis ist von Schnee und Eis bedeckt. Die niedrige Lufttemperaturen haben zur Folge, dass die Antarktis die trockenste Wüste der Erde ist. Die Antarktis ist der Kontinent mit der höchsten durchschnittlichen Erhebung, was in Kombination mit der über den Polen nur 8km dicken Troposphäre ein weiterer Faktor für die dort außergewöhnlich niedrigen Temperaturen ist.